Marc Pierre Toth

Klavier

Der Pianist Marc Pierre Toth brach sein Chemieingenieurstudium ab, um sich professionell der Musik bzw. dem Klavier zu widmen. Er studierte in der Solistenklasse von Einar Steen-Nokleberg an der Hochschule für Musik und Tanz (HMT) Hannover und absolvierte das Studium mit Auszeichnung. Anschließend schloss er Studien der Historischen Aufführungspraxis und des Hammerflügels bei Prof. Gerritt Zitterbart an und erreichte das Bachelor’s Diplom, ein Magister, ein Lizentiat Diplom und ein Kammermusik Diplom.

Mit seiner erfolgreichen, informativen und humorvollen Konzert-Serie „What is SO Great about Classical Music?“ präsentiert sich der Kanadier Marc Pierre Toth auf zahlreichen internationalen Bühnen, auf denen er seine Programme inzwischen in fünf Sprachen vorstellt. Er ist weltweit als Solist mit diversen Orchestern aufgetreten, u.a. mit der Paderborner Philharmonie, dem Orchester der Staatsoper Hannover, dem Orchestra London, dem Orchester des Stadttheaters Bremerhaven, den Kölner Solisten, den London Community Players, dem ‚University of Toronto Symphony Orchestra’, dem Hart House Orchester, Kitchener-Waterloo Chamber Orchestra, Orchester di Grosseto, Haydn Orchester Bozen, L'Orchestra del Teatro V. Bellini‚ Orchestra di Roma e Lazio, Barrie Festival Orchestra, und dem Croatian Radio und Television Symphony Orchestra.

Als Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe machte er in Kanada, den USA, Italien und anderen Ländern auf sich aufmerksam, so z.B.: als dritter Preisträger beim renommierten „Ferruccio Busoni“ Wettbewerb 2000 Bozen (Italien). Konzerteinladungen folgten in die Lisinski Hall Zagreb, Wolff Auditorium and Aeolian Hall in London, Amici della Musica di Verona, Amici della Musica di Vicenza, Academia Musicale di Pescara, Festival di Maria Callas in Sermione sul Garda, Virtuoses de Musica in Brazil, Fondacion Santillana in Bogota. Dazu erhielt er Preise beim Schumann Wettbewerb 2007, „Luciano Gante“ 2006, „Prokofjew-Wettbewerb“ 2003 (Italien), Chopinwettbewerb „Roma“ 2003 „Compositores d’Espana“ 2003, Preis und Bach-Sonderpreis „Antonio Napolitano“ 2002, 2. Preis beim „Vincenzo Bellini“ 2002, 3. Preis und Liszt-Preis „Valsesia Musica“ 2001, Grand Prix beim „Future Virtuosos Competition“ (Japan), u.a. Er konzertierte in Kanada, Japan, Süd-Amerika, sowie in nahezu allen europäischen Ländern.

Marc Pierre Toth kann auf zahlreiche Projekte (4Beethoven4, Goldberg-das Ballett, Visions Fugitives, Claudel-Rodin-Chopin, Praeludien und Fugen) in Deutschland und Österreich mit dem Wiener Choreograph Jörg Mannes zurückblicken. Er wurde als Solist von der Philharmonie Paderborn, für die Wiederaufnahme von ‚A propos Bach’ in der Staatsoper Hannover, sowie vom Bach-Fest 2009 in Weimar eingeladen. Seit seiner CD Aufnahme 2005 für TUNAP, spielt Toth auch mit dem deutschen Geiger Christoph Seybold, sowie mit dem koreanischen Geiger Hyuk-Joo Kwun und den Geigerinnen Irene Chatsisavas und Solenne Paidassi.

Mit großem Erfolg gibt er Meisterkurse an verschiedenen Hochschulen, so z.B. in Kanada, den USA, Süd-Amerika und Italien, auf die weitere in Kanada und auf der Balkanhalbinsel folgen sollen. Marc Pierre Toth ist seit Herbst 2007 Lehrbeauftragter an der HMT Hannover. Darüber hinaus leitet er seit elf Jahren Yogakurse an der HMT Hannover, und ist seit 2009 Schüler des Großmeisters Wong Kiew Kit am Shaolin Wahnam Institut für Shaolin Kung Fu und Qi-gong.

Januar 2010 wurde er zum Stellvertretenden Professor für Klavier und Kammermusik an die Université Laval in Quebec, Kanada berufen.

Marc Pierre Toth ist ab dem Sommersemester 2012 neuer Klavierdozent an Dr. Hoch’s Konservatorium.

Tags: