Aktuelle Informationen zum Coronavirus „SARS-CoV-2“ und zu „COVID-19“

PDF Icon Regelungen zur Bewegung im DHK

Mitteilung 3.7.2020:

Liebe Studierende, Schüler*innen, Kollegen/ Kolleginnen,

in den letzten Wochen hatte das Dr. Hoch’s Konservatorium im Rahmen der von der Politik erlaubten schrittweisen Lockerung seine Angebote zum Präsenzunterricht sukzessive erweitert und parallel Übe-Möglichkeiten eingerichtet.

Wir mussten feststellen, dass die im Juni wirksam gewordenen Erweiterungen, wie

  • Präsenzunterricht im Ballett,
  • die Auftaktveranstaltung der Abteilung EMP und die ersten Unterrichtsveranstaltungen,
  • die Zulassung von Gesangsunterricht und
  • die Vergabe von Räumen zum Einsingen sowie
  • die Gestattung zum Üben mit Sondererlaubnis

auf eine sehr positive Resonanz und große Nachfrage gestoßen sind.

Wir wollen unseren BA- und PCF-Studierenden, sowie unseren ANE- Schülern auch in diesen Sommerferien gestatten, in den Räumen des DHK nach vorheriger Anmeldung zu üben. In der unterrichtsfreien Zeit müsste eine ausreichend freie Raumkapazität hierfür bereitstehen, obgleich wie in den Vorjahren etagenweise eine Grundreinigung aller Räume stattfindet.

Nach den Sommerferien haben wir an flexible Unterrichtslösungen und Übe-Möglichkeiten gedacht:

 Blasinstrumente

Weiterhin soll möglichst kein Unterricht der Bläser in Räumen des Konservatoriums stattfinden. Soweit große, freie Räume verfügbar sind – in denen Abstands- und Hygieneregeln beachtet werden können – möchten wir Lehrenden und Studierenden/ Schülern lediglich die Option anbieten, Präsenzunterricht zu erteilen bzw. zu erhalten. Diese Option sehen wir aber ausdrücklich als subsidiär. Eine ausreichende Vorlaufzeit zur Reservierung eines Raums in der Verwaltung (Herr Salamati) ist erforderlich.

Wegen des höheren Infektionsschutzbedürfnisses bei Blechbläsern, ist das Üben und der Unterricht dieser Instrumentengruppe lediglich unter Beachtung besonderer Regularien gestattet. Details sind unter PDF Icon blasinstrumente.pdf veröffentlicht.

Gesangsunterricht

  1. Den Gesangsunterricht sehen wir wie folgt:

Das DHK anerkennt die höheren Risiken bei Gesang im Vergleich zum Unterricht an anderen Instrumenten. Das DHK beachtet in seinen Regularien die einschlägigen Empfehlungen zum Mindestabstand und fordert ausreichende Raumlüftung nach dem Unterricht. Das DHK fordert alle Beteiligten auf, diese Anforderungen einzuhalten.

Das DHK hatte sich aufgrund der dezidierten Forderungen Studierender, Schüler*innen und Lehrender für Präsenzunterricht bei Gesang ausgesprochen und war von einer optionalen Regelung abgerückt, wie sie bei Bläsern besteht.

Wir verstehen aber, wenn Studierende / Schüler*innen einen gleichwertigen, digitalen Unterricht präferieren würden. Sie – die Studierenden / Schüler*innen - müssten diese Form bei der Verwaltung (Studien- bzw. ANE-Sekretariat) beantragen und ihren Antrag begründen. Dem Antrag ist die Zustimmung des Lehrenden beizufügen, dass er den Unterricht dem Antragsteller digital erteilen wird. Die Verwaltung entscheidet über den Antrag.

 

  1. Das Einsingen in den Räumen des DHK vor einer Unterrichts-/ Korrepetitionsstunde von BA-Studierenden mit Hauptfach Gesang und von PCF-Studierenden ist unter folgenden Einschränkungen gestattet. Räume können zu diesem Zweck 30 Minuten vor Unterrichtsbeginn auf Anfrage beim Empfang zugewiesen werden, soweit Raumkapazitäten verfügbar sind.

Die in der Mail der Studiendirektion erteilte Erlaubnis vom 17.6.2020 steht also unter dem Vorbehalt, dass geeignete Räume spontan zugeteilt werden können. Weitere Details entnehmen Sie bitte der zitierten Mail.

Sonstige Unterrichte
Für alle anderen Instrumente ist der Präsenzunterricht der Regelunterricht. Die digitale Unterrichtslösung würden wir ausnahmsweise vorsehen, soweit Schüler*innen einen Ausnahmetatbestand darlegen können.
Das DHK könnte sich besondere Konstellationen vorstellen, vom vorgesehenen Präsenzunterricht abzusehen und ausnahmsweise digitalen Unterricht zu gestatten. Schüler*innen können diesen Unterrichtswunsch bei der Verwaltung einreichen (ANE-Sekretariat). Dem schriftlichen Antrag ist eine Einverständniserklärung des Lehrers beizufügen, den Antragsteller digital zu unterrichten. Die Verwaltung wird über den Antrag entscheiden.

Gruppenunterricht 
Gruppenunterricht ( mit mehr als 5 Personen) in der Studienabteilung/PCF soll bitte mit Priorität digital erteilt werden.

Kursangebote  Elementare Musikpädagogik
Wir werden die Entwicklung sorgfältig beobachten. Wir werden dann entscheiden, ob nach dem Ferienende normaler Unterricht ohne Abstandsregelung und in größeren Kleingruppen erteilt werden kann. Über den aktuellen Stand werden wir Sie vor dem Ferienende benachrichtigen.

Vom Präsenzunterricht können Lehrende, Studierende und Schüler gegen Vorlage eines entsprechenden Attests befreit werden, soweit sie medizinisch zu einer Risikogruppe zählen und der Präsenzunterricht tatsächlich unzumutbar ist. Ein Anspruch auf Leistung digitalen Unterrichts besteht nicht. 

Wir hoffen, dass eine zweite Pandemiewelle nach den Ferien ausbleibt und nicht erneut der Unterrichtsbetrieb aufgrund rechtlicher Vorgaben eingeschränkt werden muss. Das DHK ist bereit, trotz erhöhter finanzieller Anforderungen und zusätzlicher organisatorischer und administrativer Hürden den Unterrichtsbetrieb aufrechtzuerhalten. Wir sollten gemeinsam alles tun, um durch Beachtung der bekannten Regeln und Auflagen, den gewöhnten qualitativen Unterrichtsstandard zu bewahren.

Wir wünschen Ihnen allen schöne Ferien und erholsame Tage

Die Direktion

Mitteilung 24.6.2020:

Liebe Studierende, liebe Schüler*innen des Dr. Hoch’s Konservatoriums, sehr geehrte Eltern,

der Gesetzgeber verlangt die Erfassung und zeitlich begrenzte Aufbewahrung persönlicher Daten. Ohne diese Angaben dürfen Sie das Konservatorium nicht betreten. Das vielen von Ihnen mittlerweile bekannte Kontaktformular dient der Erfüllung unserer gesetzlichen Verpflichtung. 

Zu Stoßzeiten ist es nun mitunter vorgekommen, dass viele Personen am Empfang warten mussten. Um Ihnen einen zügigen Einlass zu ermöglichen, damit Sie pünktlich Ihren Unterricht aufnehmen, Ihren reservierten Raum zum Üben aufsuchen, Ihre Veranstaltung besuchen oder ein Beratungsgespräch wahrnehmen können, möchten wir anregen, dass Sie das Kontaktformular bereits zuhause ausfüllen, und es dann vor Ort lediglich um die Uhrzeit ergänzen, zu der Sie das Institut betreten.

Der Empfang kontrolliert Ihre Angaben, vergleicht Ihre Zugangsberechtigung und gibt Ihnen das Kontaktformular mit. Wenn Sie das Institut verlassen, tragen Sie bitte die Zeit des Ausgangs ein und geben Sie das Formular dem Mitarbeiter am Empfang ab.

Sollten Sie im Laufe des Tages noch mehrfach das Institut betreten, lassen Sie sich bitte jedes Mal am Empfang erneut Ihr Kontaktformular aushändigen, tragen Sie die Zeit des Wiederbetretens ein, tragen Sie beim Verlassen auch diese Ausgangszeit ein und geben sie bitte das Formular am Empfang ab.

Ihr Daten werden nach 4 Wochen endgültig gelöscht. In diesem Zeitraum müssen wir die Angaben aufbewahren, damit sie ggf. dem Gesundheitsamt vorgelegt werden können.

Wir sind uns bewusst, dass dieser Prozess lästig und zeitraubend ist; er erfolgt jedoch zu unser aller Sicherheit.

Das  aktuelle Kontaktformular finden Sie hier: PDF Icon kontaktformular_-_24.06.2020.pdf

Vielen Dank

Die Direktion


Mitteilung 15.6.2020

Der instrumentale Förderunterricht in Form von Präsenzunterricht kann für Schülerinnen und Schüler der Musterschule in den Räumen der Musterschule wieder aufgenommen werden.
Informationen hierzu: PDF Icon Unterricht Musterschule


Mitteilung 4.6.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schüler*innen und Studierende,

wir haben im Einklang mit den von der Landesregierung gestatteten Lockerungen unser Ausbildungsangebot fortlaufend angepasst. Dabei sind die Beachtung der offiziellen Hygieneempfehlungen durch uns und Sie sowie die Einhaltung der Ihnen bekannten Auflagen zentral, um gesundheitliche Risiken für alle zu minimieren. Denn der Gesundheitsschutz steht vor allen anderen Interessen.

I.

Natürlich lebt unser Ausbildungsangebot vom Präsenzunterricht. Uns ist bewusst, dass wir in absehbarer Zeit keinen normalen Unterrichtsbetrieb leisten können, aber wir denken, dass wir bei verantwortungsvollem Handeln einen weiteren Schritt zur Normalität machen können.

Nachdem wir zuletzt den Gesangs- und den Ballettunterricht unter Auflagen zugelassen haben, werden wir in den kommenden Wochen unsere Beobachtungen/ Ihr Feedback auswerten sowie Ihre Anregungen in die Organisation der Unterrichtsangebote einfließen lassen. Erst danach wollen wir unser Angebot von Präsenzunterricht auf weitere Instrumente erweitern.

Wir möchten deshalb im nächsten Schritt allen Bläsern die Option bieten, in den Räumen des Instituts zu unterrichten/ bzw. unterrichtet zu werden. Bevor wir  in unseren Institutsräumen ein reguläres Unterrichtsangebot für alle Bläser einrichten, soll auch in diesem Bereich Lehrenden und Schülern/ Studierenden die Gelegenheit gegeben werden zu testen, ob auch dieser Unterricht in Räumlichkeiten des DHK umsetzbar ist. Deshalb sollen die Durchführung von Unterrichten und die Teilnahme daran bis zum Beginn der Hessischen Sommerferien freiwillig sein. Wir überlassen es Ihren gegenseitigen Absprachen, ob Sie diese Gelegenheit wahrnehmen möchten. Wenn sich Unterrichte durchführen lassen und die Erfahrungsberichte in den kommenden Wochen positiv ausfallen, würden wir gerne entscheiden, den Einzelunterricht für alle Bläser nach den Sommerferien nicht mehr digital, sondern grundsätzlich als Präsenzunterricht durchzuführen.

Für den Gesangs- und Bläserunterricht gilt eine Abstandsgebot von 6 Metern. Zwischen den Unterrichten ist gründlich zu lüften (Stichwort Stoßlüftung/ Querlüftung von je 10 Min. im Anschluss an jede Unterrichtsstunde). Wir möchten auf die Verpflichtung zur ausreichenden Oberflächendesinfektion benutzter Gegenstände nach jeder Unterrichtsstunde erinnern, wie etwa nach der Nutzung der schuleigenen Instrumente (z.B. Tasteninstrumente), von Türklinken und Fenstergriffen im Unterrichtsraum. Ferner möchten wir ausdrücklich auf die Beachtung der Regularien zur Durchführung von Unterricht im Konservatorium und zur Bewegung im Haus verweisen, die wir u.a. auch auf unsere Website veröffentlicht haben.

II.

Ende Juni soll Unterricht in den verschiedenen Abteilungen der Elementaren Musikpädagogik aufgenommen werden.  Details ergehen separat an die Betroffenen.

Die Direktion


Mitteilung 25.5.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Studierende, Schüler*innen,

zunächst vielen Dank für Ihre Kooperation und Mitarbeit in den Zeiten des eingeschränkten Unterrichtsbetriebs. Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Einzel- und Gruppenunterrichte im Präsenzbetrieb ab dem 2.6.2020 aufgenommen werden. Ausgenommen sind vorläufig folgende Bereiche:

  • Der Unterricht in den Räumen der Musterschule ist weiterhin nicht gestattet und wird nach unserer Kenntnis von Ihnen digital geleistet. Wir werden Sie unverzüglich über Änderungen informieren, sobald uns eine amtliche Information vorliegt.
  • Vorläufig ist der Unterricht im Elementarbereich nicht möglich.

Zur Vermeidung von Risiken und zur Absicherung einer kontrollierten Öffnung haben wir uns entschlossen, den Unterricht für die Blechblasinstrumente (einschl. Horn und Saxophon) bis zu den Sommerferien in folgender Weise zu gestatten: Die Lehrkräfte können in Abstimmung mit ihren Schülern entscheiden, ob sie Präsenzunterricht anbieten oder digital unterrichten. Ab dem 17.8.2020 soll auch dieser Unterricht ausschließlich als Präsenzunterricht im Konservatorium erteilt werden.

Der Ballettbereich startet am 2.6.2020.

Ebenfalls zum 2.6.2020 möchten wir einen eingeschränkten Übebetrieb (ausschließlich für die Studienabteilung und das PCF) gestatten. Einzelheiten werden den Betroffenen per mail mitgeteilt.

Korrepetition und Mentorenunterricht ist ebenfalls ab dem 2.6.2020 zugelassen.

Wir planen eine komplette Öffnung des Übebetriebs für alle Abteilungen und Instrumente ab dem 3.7.2020 unter der Voraussetzung, dass Lockerungen rechtlich gestattet und auch weiterhin die vorgegebenen Regelungen (Anmeldungs-, Reservierungs-, Abstands- und Hygieneregeln) eingehalten werden.

Alle Maßnahmen stehen unter dem Vorbehalt rechtlicher Zulässigkeit. Die aktuellen Entwicklungen beobachten wir und passen unsere Maßnahmen aktuell an.

Die Direktion


Die ab 11.5. gültigen Öffnungszeiten sind:
Montag bis Freitag: 08.00 - 22.00 Uhr
Samstag: 09.00 - 16.00 Uhr
Sonntag: 11.00 - 16.00 Uhr


Für jeglichen Präsenzunterricht gelten die vom Robert-Koch-Institut entwickelten Abstands- und Hygieneregeln. Wir appellieren an die Eigenverantwortung aller Personen, die sich in unserem Haus aufhalten. Bitte beachten Sie zusätzlich folgende Hinweise:

Zugang zum DHK und Bewegung innerhalb des DHK:

Das Konservatorium darf nur von seinen Lehrkräften, Mitarbeitern sowie den Lernenden betreten werden. Sollte es zwingend erforderlich sein, dürfen Schüler*innen von einer Person zum Unterrichtsraum begleitet werden. Anwesenheit einer weiteren Peron im Unterrichtsraum nur, wo dies pädagogisch unbedingt erforderlich ist und nur nach vorheriger Absprache mit der Lehrkraft. In allen anderen Fällen ist vor dem Gebäude zu warten.

Bitte bringen Sie sich eine Mund-Nasen-Bedeckung (Maske) mit. Zum Schutz der Anderen ist das Betreten des Hauses und die Bewegung im Haus ausschließlich mit Maske möglich. Ob die Maske auch im Unterricht getragen werden muss, liegt im Ermessen der jeweils unterrichtenden Lehrkraft.

Keinen Zutritt haben Personen, die:

  • positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder als positiv eingestuft sind bis zum Nachweis eines negativen Tests
  • die vom Gesundheitsamt mit einer angeordneten Quarantäne belegt wurden
  • von einem Auslandsaufenthalt oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, für die Dauer von 14 Tagen
    Risikogebiete: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.htm
  • Mitarbeitende, die innerhalb der letzten 14 Kalendertage Kontakt zu einer an COVID- 19 erkrankten Person hatten, müssen unmittelbar zuhause bleiben und sich, auch wenn sie keine Krankheitssymptome aufweisen, umgehend an ihr örtlich zuständiges Gesundheitsamt wenden. Eine Führungskraft des DHK ist unverzüglich telefonisch oder per E-Mail zu informieren, und entsprechende Nachweise (Mitteilung des zuständigen Gesundheitsamts oder Name d. Erkrankten) sind der Personalstelle vorzulegen.

Erkrankten Schülern ist die Teilnahme am Präsenzunterricht nicht gestattet. Die Lehrkraft wird verpflichtet, bei Erkältungssymptomen von Schüler*innen den Unterricht nicht zu erteilen. Durch die Lehrkräfte muss eine genaue Dokumentation, auch über Begleitpersonen, geführt werden.

Im Unterricht

  • Das Betreten des Unterrichtsraums ist nur nach gründlichem Händewaschen mit Seife erlaubt (siehe Empfehlungen des RKI).
  • Ein/e neue/r Schüler*in tritt erst ein, wenn der/die vorherige Schüler*in den Raum verlassen hat.
  • Nach dem Unterricht ist das Gebäude umgehend zu verlassen. Der Aufenthalt auf den Fluren und im Foyer ist untersagt
  • Zwischen zwei Unterrichtsstunden ist der Raum mindestens 5 - 10 Minuten gründlich zu lüften. Dies kann während des Ein- und Auspackens des Instruments geschehen
  • Jeglicher Körperkontakt ist untersagt
  • Während des gesamten Unterrichts ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Schüler*in und Lehrkraft müssen jeweils eigene Instrumente benutzen sowie zwei Notenpulte verwenden.
  • Für Eintragungen müssen eigene Bleistifte mitgebracht werden.
  • Der Austausch von Instrumenten, Bögen, Mundstücken etc. ist nicht gestattet.
  • Das Einstimmen z.B. von Geigen kleiner Schüler*innen muss unter besonderen Schutzmaßnahmen erfolgen (Mund-Nasen-Schutz, Handschuhe, Tuch über der Geige).
  • Unterricht für Blasinstrumente und Gesang erfordern einen Abstand von min. 6 Metern.

Die Verwaltung bleibt für persönliche Kontakte zwischen Schüler*innen und Mitarbeitern geschlossen. Anfragen sind per Mail einzureichen; Termine ausschließlich nach Absprache.


Entfallene Unterrichtsstunden:
Dozenten und Lehrbeauftragte, die bereit sind ausgefallene Unterrichte nachzuholen, sollen die Details mit Schüler*innen und Studierenden absprechen.

Die Eignungsprüfungen werden auf die Zeit nach den Sommerferien 19.08.-02.09.2020 verschoben.

Konzerte und Veranstaltungen in den Sälen des DHK können bis 31.8.2020 nicht stattfinden. Im Anschluss daran haben bei Saalbelegungen Prüfungen Vorrang vor allen anderen Veranstaltungen.​


Mitteilung 16.3.2020

Prüfungskandidaten werden gebeten, sich unverzüglich mit der Studienleitung/ bzw. ihren Dozenten über die Durchführung von Prüfungsleistungen abzustimmen.


Mitteilung 7.3.2020:
Der Virus COVID-19 (Corona-Virus) ist in den Medien sehr präsent.
Um die Gesundheit aller Konservatoriumsmitarbeiter, Studierender, Schülerinnen und Schüler zu schützen, bitten wir Sie, Folgendes zu beachten:

PDF Icon bzga.pdf

Aktuelle Informationen zum Virus erhalten Sie über die Website des Robert-Koch-Instituts: www.rki.de

Ansprechpartner bei Verdacht auf Ansteckung sind der Ärztliche Bereitschaftsdienst
(Telefon 116117, 24 Stunden kostenlos erreichbar), das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt (Telefon 069-212 33970) oder Ihr Hausarzt. Bitte melden Sie sich dort zunächst telefonisch. Die weiteren Schritte (Untersuchung, Test, Maßnahmen) werden von dort organisiert.

Entscheidungen, die im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus stehen, werden in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt in die Wege geleitet bzw. erfolgen aufgrund gesetzlicher Anordnungen. Das DHK wird die empfohlenen Maßnahmen umsetzen.