Roksana Labecka-Kovács

Violine

Roksana Łabecka-Kovács wurde 1979 in Polen geboren. Sie studierte an den Staatlichen Hochschulen für Musik in Lodsch/Polen und Freiburg im Breisgau. Ihre Diplome absolvierte sie 2003 Künstlerische Ausbidung sowie 2005 das Konzertexamen in der Solistenklasse von Prof. Rainer Kussmaul. Sie errang mehrere Preise bei internationalen Musikwettbewerben: u. a. 1994 den I. Preis beim ''Ostsee-Violinwettbewerb'' Danzig, 1999 den Förderpreis des ''Z. Jahnke Violinwettbewerbs'' Posen sowie 2001 den Sonderpreis des ''Internationalen Szymanowski Violinwettbewerbs’’ Lodsch. Mehrfach trat sie als Solistin mit verschiedenen Orchestern auf: u. a. mit dem ''Sinfonieorchester der Baltischen Oper'' Danzig und mit dem ''Philharmonischen Orchester Artur Rubinstein'' Lodsch. Als Primarius des ''Pro Polonia'' Streichquartetts konzertierte sie 2000 bis 2005 europaweit. Seit 2006 ist Roksana Łabecka-Kovács Vorspielerin der zweiten Violinen im HR-Sinfonieorchester Frankfurt. Die Schüler der passionierten Pädagogin errungen mehrere Preise bei Jugend Musiziert Bundeswettbewerben sowie schafften erfolgreiche Pobespiele zu Berufsorchestern. Seit 2014 ist sie Dozentin am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt am Main.