Delphine Roche

Querflöte

Nach ihrem Studium am Conservatoire in Paris schloss Delphine Roche ihre künstleriche Ausibildung an der Hochchule für Musik  Freiburg bei Prof. Felix Renggli mit Auszeichnung ab. Mit der großen Begeisterung sowohl für Neue Musik als auch für Alte Musik führte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt bei Prof. Karl Kaiser (Historische Interpretationspraxis/Traversflöte) und der Internationalen Ensemble Modern Akademie 2010-2011 fort.

Als vielseitige engagierte Musikerin konzertiert sie als Orchestermusikerin, Kammermusikerin und Solistin und tritt sie mit verschiedenen Orchestern und Ensembles auf,  u.a mit dem Ensemble Modern, dem Museumsorchester der Oper Frankfurt, dem Württembergischen Kammerorchester, dem Oh ton Ensemble, der Geneva Camerata, dem Heidelberger Sinfoniker. Sie  war u.a. auf dem Schleswig Holstein Festival, dem Rheingau Festival, den Luzerner Festspielen, der Ruhrtriennale, dem Schwetzinger Festspiele, beim Tong Yeong International Festival (Süd Korea), beim Musiekzomer Gelderland (Holland), Slowind Festival (Slowenien), 180 Degrees Festival (Bulgarien)  zu hören. Die Flötistin spielte u.a. unter der Leitung von P. Boulez, J. Kalitzke, M. Pintscher, P. Maccreesh, P. Müllejans, M. Seiler gespielt. Sie hat mit Komponisten wie H. Lachenmann, H. Goebbels, T. Murail, M. Pintscher,  H. Holliger, M. André, V.Globokar zusammengearbeitet. Sie wirkte bei mehreren CD- (Naxos, Spektral, cpo und Ars Production) und Rundfunkaufnahmen für den BR, SWR, HR, NPO Radio 4 (NL) und France Musique, Arte  mit. Darüber hinaus arbeitet Delphine Roche gemeinsam mit Künstlern anderer Sparten an interdisziplinären Projekten, die Musik, Tanz, Zirkus, Film, Theater und Sounddesign verbinden.

Über ihre Lehrtätigkeit am Dr Hochs Konservatorium  hinaus, übernimmt Delphine Roche regelmässig improvisatorische- experimentelle  Musik Workshops u.a . vom Filmmuseum, von der freien Kunstakademie und von 180 Degrees Festival. Mit großer Begeisterung arbeitet sie außerdem seit  2016 für die „Education Projects“ vom Ensemble Moderne.