Annegret Lucke

Querflöte, Feldenkrais

Annegret Lucke studierte Flöte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt/M bei Werner Richter mit dem Abschluss Konzertexamen. Als Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes war sie während ihrer Studienzeit Teilnehmerin internationaler Meisterkurse u.a. bei W. Bennett,  Karl-Heinz Zöller, Trevor Wye und Hans Deinzer. Eine vielseitige Konzerttätigkeit führte Annegret Lucke u.a. nach Frankreich, Spanien, Polen, Russland und in die Schweiz. Bei zahlreichen Rundfunkaufnahmen verschiedener Sender (SWF, HR, SR, NDR und Radio Madrid) wirkte sie als Solistin und Kammermusikerin mit. Elf Jahre war sie  Mitglied des Mutare Ensembles, Frankfurt.

Mit besonderem Interesse widmet sich Annegret Lucke auch der pädagogischen Arbeit.

Ihren Weiterbildungen in funktioneller Atemtherapie nach Parow und in Progressiver Muskelentspannung nach Jacobson folgte die Ausbildung zur lizensierten Feldenkrais-Pädagogin bei Chava Shelhav, einer langjährigen Mitarbeiterin von Moshé Feldenkrais.

Das Verstehen der körperlichen Bewegungsabläufe im Zusammenspiel mit dem Instrument und der Atem als die körperliche und künstlerische Grundlage des Musizierens, insbesondere als das Herzstück des sängerischen und bläserischen Musizierens sind der Mittelpunkt ihrer Arbeit als Feldenkrais – Pädagogin.

Ein wichtiger Aspekt ihrer Flötenpädagogik ist die Vermittlung der Flötenmusik der Neuzeit. Die weiterentwickelte Klangsprache der Querflöte des 20. Jhdts. erfordert eine unkonventionelle Auseinandersetzung mit dem Instrument. Neue Perspektiven auf die Interpretation traditioneller Musik können entstehen.

Annegret Lucke ist Dozentin für Querflöte an der Akademie für Tonkunst, Darmstadt.

An Dr. Hoch´s Konservatorium in Frankfurt/M unterrichtet sie neben Querflöte auch Fachdidaktik und die Feldenkraismethode.

Veröffentlichungen

Anmerkungen für Oboisten und Querflötisten in
„Die Atemschule“ Margot Scheufele-Osenberg, Schott, 1998

Progessive Relaxation nach Jacobson
Eine körperorientierte Entspannungsmethode mit besonderer Bedeutung für MusikerInnen

Üben und Musizieren, Schott, 2002

Feldenkrais – Das Wissen aus dem Tun schöpfen, Flöte aktuell, 2011

Tags: