Annesley Black

Komposition, Elektronische Medien

Annesley Black wurde 1979 in Ottawa, Kanada geboren. Sie studierte Komposition bei Brian Cherney in Montréal McGill University sowie von 2004 bis 2006 bei York Höller und Hans-Ulrich Humpert in Köln. 2006-2008 studierte sie ausserdem bei Mathias Spahlinger (Komposition), Orm Finnendahl (elektronische Musik) und Cornelius Schwehr (angewandte Musik) an der Musikhochschule Freiburg.

Annesley Black erhielt verschiedene Auszeichnungen und Stipendien u.a. den 8. Nachwuchsforum junger Komponisten der GNM und des Ensemble Modern (2006), den Stipendienpreis der Darmstädter Ferienkurse (2006), das Kompositionsstipendium der Frankfurter Mozart-Stiftung von 1838 (2007, 2008), den Busoni Förderpreis der Akademie der Künste (2008), den Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart (2009) und ein Kompositionsstipendium der Akademie der Künste, Junge Akademie (2009).

Im 2013 ist ihre Porträt-CD von Edition Zeitgenößische Musik (Wergo/ Deutsche Musikrat) „No use in a centre“, (mit zusätzliche DVD mit Computerspiel „This Feels Great“) erschienen.

CD: http://www.musikrat.de/index.php?id=2733

Computerspiele: http://this-feels-great.musikrat.de/

Ihre Werke wurden von Ensembles wie (u.a.) hr-Sinfonieorchester (DE), ensemble ascolta (DE), Ensemble Modern (DE), ensemble mosaik (DE), Kammerensemble Neue Musik Berlin (DE), Ensemble SurPlus (DE), composers slide quartet (DE), Central European Chamber Orchestra (AU) Ensemble contemporain de Montréal (ECM+) (KA), Nouvel Ensemble Modern (KA) und tsilumous ensemble (KA) und von Musikern wie Rei Nakamura, Jessica Rona, Andrew Digby, Nicolas Hodges, Petra Rönner, Pascal Pons, Andrea Nagy, Theo Nabicht und Ernesto Molinari (ur-)aufgeführt.

Seit 2008 wirkte sie als Assisentin für Klangregie bei Auftritten und Aufnahmen des Experimentalstudios des SWR (Strobel-Stiftung) und als Klangregisseurin für Ensembles und Solisten wie ensemble recherche (DE), canto battuto (CH) und Rei Nakamura mit.

Als Improvisator von elektroakustische Musik ist sie im In- und Ausland in einer Vielzahl von Kombinationen (mit u.ä Robin Hoffmann, Andrew Digby, Blake Hargreaves, Rei Nakamura, Dieter Assmann) aufgetreten.

Seit 2013 ist sie Vorstandsmitglied (2e. Vorsitzender) der Deutsche Gesellschaft für Elektroakustische Musik.

Ihre Vielseitigkeit ist durch zahlreiche Zusammenarbeiten in den Bereichen Film, Theater, Tanz und Rockmusik belegt.

Annesley Black wohnt in Frankfurt am Main mit ihrem Mann, Robin Hoffmann und Sohn, Bodo.

PEDAGÖGISCHE TÄTIGKEITEN

Seit 2013 – Dozentin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (Kronberg Akademie) für Musiktheorie

Seit 2009 – Privatdozentin für Musiktheorie und Komposition (Frankfurt)

2000-2006 – Privatdozentin für klassische Gitarre (Montréal, Köln, Freiburg)

2007-2008 – Tutorin im Fach Elektroakustische Musik (Musikhochschule Freiburg)

                   – Tutorin für Pure Data an der Hochschule für Kunst und Medien, Offenburg

2000-2002 – Tutorin im Fach Musiktheorie (Mcgill University, Montréal)

VORTRÄGE/ SEMINAR

2014 -  Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt „Sichtbare Musik“         

         - Darmstädter Frühjahrstagung „Zurück zur Gegenwart? Weltbezüge in neuer Musik“

2013 – Banff Centre for Fine Arts (Banff, Kanada) – über eigene Werke

         - University of Calgary, Department of Music, (Calgary, Kanada)- über eigene Werke       

         - Western University (London, ON, Kanada) - über eigene Werke

2011 – Mcgill University (Montréal, QC, Kanada) „visible music“

2010 – Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Künst, Stuttgart - über eigene Werke

2009 – Akademie der Künste, Berlin- „Quellen“ -  über eigene Werke

2007 – Schloss Solitude, Stuttgart  - über eigene Werke

VERMITTLUNGSTÄTIGKEITEN

Seit 2007 – diverse Projekte mit Kinder, Jugendlichen und Laien zum Vermittlung von neuer Musik

2015 - SCHLAGAUFSCHLAG (Arbeitstitel) - Musiktheater für Jugendliche (UA) Inszenierung: Andrea Gronemeyer, Bühne: Christian Thurm, Kostüme: Eva Roos, Dramaturgie: Johannes Gaudet, Nationaltheater Mannheim.

http://www.nationaltheater-mannheim.de/de/junge_oper/stueck_details.php?...

2014- Jenny's last Rock - zusammen mit Mathias Handschick - Workshop im Rahmen der 68. Frühjahrstagung des Instituts für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt

2013- FLOWERS OF CARNAGE – Musiktheaterstück für und mit 23 12-18-jährigen Schulern in der AG-Neue Musik am Leiniger Gymnasium im Grünstadt, Musikalische Leitung: Silke Egeler-Wittmann

UA- 20.10.2013 für die Donaueschinger Musiktage

Ausführliche Dokumentation unter: http://www.musicademy.de/index.php?id=3112

2010 – SCHLAEGERMUSIK – eine Zusammenarbeit mit der Kanadische Künstlerin Hazel Meyer, ein Musiktheaterstück für und mit 6 Amateur Badmintonspieler von der Badmintonabeteilung der HGV Hochdorf

https://www.youtube.com/watch?v=cQJ28xZ89Rc

2010 – Workshops an der Akademie der Künste mit diverse Schulklassen

2009- Response Projekt an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (Klasse 3 b der Minna Specht Schule, Frankfurt am Main, Leistungskurs Musik Jahrgang 12 des Gymnasiums Oberursel)

2008 – Rottkäppchen- für das Theater Freiburg, Junges Theater/ Oper/ Konzert

http://www.badische-zeitung.de/theater-2/klaenge-fuer-die-kleinsten--658...

2007 – Paper Music für das „MehrKlang“- Festival Freiburg

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/neue-musik-mehr-als-nur-geraeusc...

Jugend und Kinderarbeit- Musikkurse für Kinder im Kanada (Mcgill University, Camp Oconto) und Deutschland (Nachbarschaftzentrum Ginnheim).

SOFTWARE:

SuperCollider, MaxMsp, Pure Data, Common Music, verschiedene Sequencing Software

Notenschreibprogramme: FINALE, Sibelius

WEBSEITEN:

http://www.editionjulianeklein.de/composers?composer_id=100001

http://www.musikrat.de/index.php?id=2733

https://soundcloud.com/user682214597/sets/annesley-black

https://myspace.com/annesleyblack